Sicherheit

Costa Rica ist ein vergleichsweise sicheres Reiseland. Costa Ricaner sind sehr offene, hilfsbereite und fröhliche Menschen und man fühlt sich daher als Gast gut aufgehoben und in Sicherheit. Dennoch ist es wichtig, sich der möglichen Sicherheitsrisiken bewusst zu sein. Unter Berücksichtigung allgemein bekannter Vorsichtsmassnahmen können Sie sich in Costa Rica frei bewegen:

Teurer Schmuck sollte zuhause bleiben, und wie überall auf der Welt sind öffentlich zur Schau gestellte Wertsachen manchmal Ziel eines Diebstahls. Nutzen Sie den Hotelsafe im Zimmer oder an der Rezeption des Hotels. Lassen Sie keine Wertsachen sichtbar im Mietwagen liegen und parken Sie den Wagen stets auf bewachten, offiziellen Parkplätzen und nicht einfach am Strassenrand. In den Städten sollten nächtliche Spaziergänge vermieden werden.

Bewaffnete Raubüberfälle sind vereinzelt vorgekommen. Obwohl sehr selten, kann dieses Risiko nicht komplett ausgeschlossen werden. Sollten Sie Opfer eines solchen Übergriffes werden, leisten Sie keinen Widerstand und verhalten Sie sich ruhig. Dokumente und materieller Verlust können ersetzt werden.

Costa Rica liegt auf dem sogenannten pazifischen Feuergürtel und ist daher Naturrisiken wie Erdbeben und Vulkanausbrüchen ausgesetzt. Das Land und die touristische Infrastruktur sind gut auf solche Ereignisse vorbereitet. Mit dem Klimawandel nehmen auch Überschwemmungen zu. Beachten Sie in diesem Falle die Informationen von ARA Tours oder der lokalen Bevölkerung. Zögern Sie nicht, falls Sie zur Evakuation aufgefordert werden. Das gilt auch im Falle eines Tsunami-Alarmes.